Letztes Feedback

Meta





 

Winterliche Stimmung

In der letzten Woche war nicht so viel los. Ich habe Montag-Donnerstag gearbeitet und habe mich Freitag krank gemeldet, da sich eine Erkältung angebahnt hat und die bestimmt nicht besser geworden wäre, hätte ich bei gefühlt knapp -60° zur Arbeit gemusst. Ja, es ist plötzlich ganz schön kalt geworden. Mittlerweile hat es sich wieder auf um die -20° eingependelt, also überraschend warm. Gestern hatten wir eine Art kleinen Blizzard. Schätzen wir zumindest :p Es hat auf jeden Fall ordentlich gewindet und geschneit und laut Alex, die sich todesmutig zum Einkaufen gewagt hat, war es das bisher unangenehmste und kälteste Wetter. Dabei waren es keine -30°C. Es kommt bei ab -20° eigentlich nur noch auf den Wind an und kaum mehr auf 10 Grad Unterschied. Nächste Woche werde ich wieder ein paar mal öfter zum Flughafen müssen. Diese Woche, inklusive heute, musste ich immer morgens zum 6-Uhr-Flug da sein, wobei ich nur heute da war, da einer abgesagt wurde und ich einen tatsächlich verschlafen habe .. Aber das Ganze ist ja ziemlich flexibel, also kann ich das einfach auf eine andere Woche verschieben. Achja, diese Woche war in der Stadt noch ein kleiner Weihnachtsmarkt, wo die Farmer ihr verarbeitetes Gemüse, oder Brot und verschiedene Leute selbstgemachte Sachen verkauft haben. Da gab's dann Kale-Chips, also mit verschiedenen Zutaten frittierte Grünkohlblätter und Zimtbrötchen, alles sehr lecker. Ansonsten waren Alex und ich Freitagabend noch auf einem Chor-Konzert. Es war sehr nordamerikanisch angehaucht, besonders die Texte, also sehr christlich-weihnachtlich, aber es ist ja schließlich auch Weihnachten. Die Musik war trotzdem schön und es war eine nette Atmosphäre. Gestern habe ich die Brotbackmischung aus dem Adventskalender von Anja, Rudi und Merle gebacken und es war mehr als ein Erfolg. Es schmeckt unglaublich gut, ich hab's echt vermisst! Sonst ist diese Woche wirklich nicht viel mehr passiert. Die Arbeit läuft ganz gut, mittlerweile habe ich alle Kleber fertigsortiert, und jetzt sandstrahle ich selber Gläser für den Verkauf und verschiedene Bestellungen wie zum Beispiel große Flaschen als Seifenspender. Zwischen Weihnachten und Neujahr macht Glassworks zu, also arbeite ich auch nur noch nächste Woche. Ab morgen haben wir übrigens ein Auto. Dazu sind wir über eine Angestellte bei Glassworks gekommen, die ihr Auto bis März gerne vermieten will, was perfekt für uns ist. Alex bleibt ja wahrscheinlich bis April, braucht es also sowieso nicht länger und dann haben wir keine Probleme es wieder zu verkaufen. Mit einem Auto sind wir dann auf jeden Fall flexibler und können bei schönen Nordlichtern auch mal an den See fahren oder einfach mal spontan irgendwo hin. Mit dem Bus braucht man nämlich auch um einfach nur in der Stadt zur Bank zu gehen ganze 2 Stunden bis man wieder zurück ist. Außerdem ist jetzt auch meine Fahrt nach Hay River an Silvester ziemlich sicher, worauf ich mich echt freue. Am Donnerstag kommt Raquel, eine spanische Wwooferin. Wir wissen noch nicht wie lange sie hier bleiben will, aber sie wird dann auf jeden Fall den Flughafenjob von mir übernehmen. Außerdem ist sie Bäckerin, also können wir, wenn wir die richtigen Zutaten finden, was gar nicht mal so einfach hier ist, noch mehr leckere Sachen machen. Als wir unsere Plätzchen gebacken haben hatten wir zum Beispiel Schwierigkeiten Marzipan und Vanillezucker zu finden. Das sind dann alles Sachen, die eher typisch europäisch sind, aber es gibt hier wohl ein Geschäft, in dem auch verschiedene spezielle Mehle und Körner verkauft werden, woraus man nochmal ein leckeres Brot zaubern könnte. Ich bin mal gespannt, was die letzten Wochen hier noch so bringen werden und überlege mittlerweile auch schon wie es nach meinem kleinen Skiurlaub in Lake Louise dann weitergehen soll. Heute Abend gehe ich auf jeden Fall noch zum Badminton und mein Mitbewohner holt sich seine Matratze für sein Bett, wird dann in ein anderes Zimmer hier im Haus umziehen und ich werde sein Zimmer für die nächsten Wochen beziehen. Das ist etwas größer und vor allem das Bett ist besser, auch wenn ich erstaunlich gut auf meinem Feldbett schlafen konnte.

16.12.13 02:09, kommentieren

Werbung


Geschäftige Woche

Diese Woche habe ich dann hauptsächlich bei Glassworks gearbeitet. Es macht wirklich Spaß da, die Leute sind wirklich nett und es läuft immer gute Musik. Wir arbeiten in einem kleinen Schuppen, der früher die Unterkunft für die weiblichen Mitarbeiter der Hudson Bay Company war. Man bekommt gleich ein gutes Gefühl, wenn man da rein geht, da es echt schön aussieht. Das Geschäft liegt in Old Town, einer Art Halbinsel, die in den Great Slave Lake reinragt. Auf der Rückseite der Werkstatt ist ein großer Fels, auf dem das Bush Pilot Monument ist und auf der anderen Seite kommt dann auch schon der zugefrorene See. Gestern habe ich auch meinen ersten Pay-Check bekommen! Jetzt habe ich also das erste Geld auf meinem kanadischen Konto. Und auch von dem Dekorations-Vertrag bekomme ich bald meinen Lohn. Montag waren wir nochmal da und haben fast alles fertig bekommen, sodass ich dachte, wenn ich Mittwoch nochmal kurz reinschaue, muss ich nur noch die letzten Geschenke unter die Bäume tun. Als ich ankam, gab es aber zur Überraschung noch einen gut 3m hohen echten Baum, den ich dann noch dekorieren musste. Es hat sich aber gelohnt und so hat es auch endlich in der Halle nach echter Tanne geduftet. Donnerstagabend war dann das Event mit einem Kinderchor, einer Jazzband, Cookies und heißer Schokolade. Kurz bevor die Lichter eingeschaltet wurden, hatte ich noch ein Interview mit einer Reporterin von CBC und war so ca. 2 Minuten live im Radio zu hören. Huiuiui, das war ganz schön aufregend. Sie hat mich aber nur gefragt, wie das Aufbauen war und wie ich mich kurz vor dem Einschalten der Lichter fühle. Danach musste ich dann schnell an die Keksbar, wo ich Putte, die die Caféteria in dem Gebäude leitet, geholfen habe. Es sah wirklich sehr schön aus und alle meinten, dass ich gute Arbeit geleistet habe. Am 23. gehen wir dann hin und bauen alles ab. Heute und morgen hab ich dann erstmal frei. Ich war heute morgen um 7 schon wieder beim Flughafen, auch wenn sich das kaum gelohnt hat, aber der Rest des Wochenendes ist frei. Alex und ich wollen wahrscheinlich bald anfangen ein paar Weihnachtskekse zu backen. Morgen Abend ist dann ein potluck, also ein Essen, zu dem jeder was mitbringt, bei Matthew, dem Gründer von Oldtown Glassworks. Das ist dann die Weihnachtsfeier mit allen Mitarbeitern und Alex ist auch eingeladen. Mal schauen, was wir so machen werden. Wir haben hier mittlerweile immer so zwischen -20°C und -30°C, wobei sich -20°C schon gar nicht mehr so kalt anfühlt. Mit dem Wind, fühlen sich -30°C aber auch mal schnell wie -40°C an. Insgesamt geht es dank guter Klamotten aber.

7.12.13 21:13, kommentieren